Empfohlene Ergebnisse

2018-09-19 | Corporate

Anton Paar ShapeTec erweitert Maschinenpark

Anton Paar ShapeTec in Wunschuh bei Graz ist bei der Auftragsfertigung von hoch präzisen Metallteilen derzeit voll gefragt. Also war es naheliegend, die Maschinen- und Produktionskapazitäten zu erweitern. Unlängst sind ein 5-Achs-Fräszentrum und eine Frässpindel-Drehmaschine in Betrieb gegangen. Ein weiteres neues Dreh-Fräszentrum ist schon seit dem Frühsommer im Einsatz. „Bis eine Maschine dieses Formates aufgebaut ist und bis alles funktioniert, dauert das im Regelfall mehrere Wochen. Wir haben schon nach wenigen Tagen die ersten Präzisionsteile gefertigt“, sagt Josef Hofstätter, Fertigungseiter der mechanischen Bearbeitung, voller Stolz auf sein Team, „ohne dessen Einsatz und guter Vorbereitung wäre das nicht möglich“.

Bei den neuen Maschinen handelt es sich um ein Hermle 5-Achs-Fräszentrum mit dem nach Star Wars klingenden Namen „C32U“ sowie zwei Frässpindel-Drehmaschinen vom Typ Index G220. Das Fräszentrum ist mit einem Palettenwechsler für 24 Maschinenpaletten ausgestattet. Auf diese sind kleine Maschinenschraubstöcke aufgebaut, in welche die Metallrohlinge eingespannt werden. Die Fräsmaschine holt sich selbstständig eine Palette mit dem Metallrohling, bearbeitet diesen und stellt das fertige Produkt wieder zurück. „Das ist ein günstiger Einstieg in die Automatisierung und unser Ziel ist es, damit anspruchsvollste Bauteile zu fertigen und die Maschine über Nacht ohne Mitarbeiter zu betreiben“, erklärt Frässpezialist und Teamleiter Christoph Speiser. Bis zu 230 Werkzeuge haben im Fräszentrum Platz, um aus einem Metallklotz ein gefinkeltes Objekt zu fräsen; zum Beispiel einen Teil einer Prothese aus Titanlegierung. „Unsere Bauteiltoleranzen liegen hier um 14 Mikrometer. Ein menschliches Haar im Vergleich ist 40 bis 60 Mikrometer dünn.“

In der neuen Index G220 finden „nur“ 74 Werkzeuge Platz, dafür kann diese Frässpindel-Drehmaschine drehen und fräsen. Mit ihr stellen die Zerspanungstechniker bei Anton Paar ShapeTec hoch genaue rotationssymmetrische Teile her, bei denen zusätzliche Fräsarbeiten notwendig sind. Ausgangsmaterialien sind durchwegs Stäbe oder Stangen aus Metall. Mit Hilfe des Stangenladers kann auch diese Maschine automatisiert produzieren.

Produziert wird bei Anton Paar ShapeTec mehr oder weniger alles, was man mit Metallbearbeitung herstellen kann. „ Wir machen einfache und komplexe Bauteile in großen und auch kleineren Mengen“, erklärt Johannes Bernsteiner, Geschäftsführer von Anton Paar ShapeTec. Die komplexesten Teile fertige man derzeit für die Luftfahrt, die Medizin- und die Messtechnik.

Drehen bei Anton Paar ShapeTec: Vom Rohling (rechts) zum Präzisionsteil.