• Qualitätskontrolle und Forschung in der Farben- und Lackindustrie

    Erkenntnisse gewinnen

    Messgeräte von Anton Paar liefern wichtige Informationen über die Struktur, das Verhalten und die Konsistenz Ihrer Materialien. Ob flüssig oder partikulär – Sie können verschiedene Proben analysieren: von eingehenden Rohstoffen über Zwischenprodukte bis hin zu finalen Farben, Tinten und Lacken (auch beschichtete und lackierte Oberflächen). Alle Geräte sind so konzipiert, dass Proben einfach charakterisiert werden können, ob in trockener Partikelform, in flüssiger Form oder auf Oberflächen.

    Anton Paar bietet ein umfassendes Portfolio an Geräten zur Charakterisierung von Farben und Beschichtungen über den gesamten Lebenszyklus, von der Rohstoffanalyse bis zum aufgetragenen Produkt.

  • Finden Sie Ihre ideale Lösung

    Farben und Lacke können herausfordernd sein. Anton Paar bietet eine Vielzahl von Lösungen zur Bestimmung der wesentlichen Parameter, vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt.

    LösungIhre VorteileMessinstrument
    DISPERSION/SUSPENSION – FLÜSSIG

    Der Holzlack ist zu dünn oder zu dick für die Anwendung.

    Bestimmen Sie die Viskosität der Beschichtung, indem Sie schnelle Qualitätskontrollprüfungen bei konstanter Drehzahl durchführen, um die Konsistenz anzupassen.

    Der Holzlack läuft weder ab noch hinterlässt er Unebenheiten an der Oberfläche.

    Der Holzlack ist zu dünn oder zu dick für die Anwendung.

    Bestimmen Sie die Viskosität bei verschiedenen Scherraten, um Erkenntnisse über die Viskosität des Lacks im Ruhezustand und während des Auftragens zu gewinnen.

    Verwenden Sie die Ergebnisse, um das Fließverhalten des Holzlacks so anzupassen, dass es in jeder Anwendungsphase ideal ist.

    Die Farbe stockt beim Pumpen oder Auftragen.

    Analysieren Sie die Fließgrenze der Farbe mit einem Rheometer oder einem Viskosimeter und senken Sie diese, damit weniger Kraft erforderlich ist, um die Probe zum Fließen zu bringen.

    Es gibt keine Ausfallzeiten Ihrer Produktionsanlage dank eines reibungslosen und effizienten Transportprozesses während der Lackherstellung.

    Die Wandfarbe ergibt eine unzureichende Schichtdicke oder läuft nach dem Auftragen ab.

    Analysieren Sie den Strukturabbau und die Erholung der inneren Struktur der Farbe, um die Formulierung anzupassen.

    Ihre Wandfarbe hat eine ausreichend große Nassschichtdicke und zeigt kein Ablaufen.

    Der Autolack ist zu dick zum Sprühen und erzeugt kleine sichtbare Tröpfchen, die zu einer unebenen Oberfläche führen (Orangenhautbildung).

    Analysieren Sie die Viskosität der Farbe bei hohen Scherraten (1.000s-1 bis 10.000s-1) und passen Sie die Rezeptur an.

    Sie können sicher sein, dass Ihr Produkt genau die richtige Viskosität für Anwendungen mit hohen Scherkräften wie Sprühen oder Pinseln und somit über eine glatte Oberfläche verfügt.

    Pigmente und Füllstoffe in der Fassadenfarbe setzen sich bei (kurzfristiger) Lagerung ab.

    Analysieren Sie die Viskosität bei niedrigen Scherraten (<1s-1) und passen Sie die Rezeptur an.

    Verwenden Sie die Ergebnisse, um die Formulierung zu ändern und eine vorzeitige Sedimentation der Farbe zu vermeiden. Je höher die Viskosität bei niedrigen Scherraten, desto höher die Stabilität.

    Die Farbe zeigt nach einer gewissen (längerfristigen) Ruhezeit Anzeichen von Phasentrennung oder Sedimentation.

    Überprüfen Sie mithilfe eines Frequenzversuchs die Lagerungsstabilität und passen Sie Ihre Formulierung an.

    Die Farbe weist eine lange Lagerstabilität auf.

    Die Farbe ist zu dünnflüssig für die Anwendung bei 50 °C.

    Bestimmen Sie die Viskosität bei einer exakt definierten Temperatur und passen Sie sie an.

    Die Farbe hat die ideale Formulierung für definierte Anwendungsbedingungen.

    Die Zwei-Komponenten-Epoxidbeschichtung härtet bereits während der Applikation aus.

    Analysieren Sie die Viskosität, um zu bestimmen, wann sie sich gegenüber der Viskosität zu Beginn der Reaktion verdoppelt hat. Mit diesem Wissen können Sie die Rezeptur der Epoxidbeschichtung anpassen.

    Ihre Epoxidbeschichtung härtet zur richtigen Zeit nach dem Auftragen aus.

    Die Farbe trocknet nach dem Auftragen in Umgebungen mit hoher Feuchtigkeit nicht.

    Passen Sie Feuchtigkeit und Temperatur der Messumgebung für die rheologische Charakterisierung Ihrer Farbe an.

    Die Farbe trocknet bei vordefinierten Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen.

    Die UV-empfindliche Beschichtung ist nicht wie erwartet ausgehärtet und die Oberfläche weist Kratzer und Beulen auf.

    Simulieren Sie Vernetzungsreaktionen bei unterschiedlichen UV-Lichtintensitäten, während Sie die rheologischen Eigenschaften messen.

    Die Beschichtung härtet unter UV-Licht innerhalb von Sekunden aus und bedeckt und schützt das beschichtete Material optimal.

    Eine Holzbeschichtung ist nach dem Aushärten zu spröde oder zu weich.

    Bestimmen Sie das DMA-Verhalten der Schicht und passen Sie die Formulierung an.

    Sie erzielen eine ausreichende Elastizität des Films und eine gute Beschichtung.

    Die Farbe erreicht nicht das gewünschte finale Erscheinungsbild (Farbglanz).

    Bestimmen Sie die Pigmentpartikelgröße und passen Sie sie an.

    Sie erhalten ein makelloses Produkt, das die gewünschte matte oder glänzende Oberfläche aufweist und von zufriedenen Endkunden erneut gekauft wird.

    Die Farbe weist nicht die gewünschte Farbintensität auf.

    Messen Sie die Pigmentpartikelgröße und passen Sie sie an, wenn die Farbintensität mit abnehmender Partikelgröße zunimmt.

    Die Farbe hat genau die richtige Farbintensität. Das Ergebnis nach dem Auftragen entspricht den Anforderungen der Anwenderinnen und Anwender.

    Das Material zeigt ein inkonsistentes Beschichtungsverhalten.

    Bestimmen Sie die Partikelgröße der Farbe oder Beschichtungsdispersion, um eine Partikelaggregation vor dem Auftragen zu erkennen und zu verhindern.

    Gleichmäßiges Beschichtungsverhalten

    Die Dispersion zeigt eine unerwünschte Aggregationsneigung.

    Bestimmen Sie mit Litesizer das Zetapotenzial der Partikel in Ihrer Dispersion, um die Formulierung zu verbessern und die Produktionsprozesse zu stabilisieren.

    Beschleunigen Sie den Produktionsprozess und vermeiden Sie mögliche Ausfälle wertvoller Chargen, indem Sie durch die Zetapotenzialanalyse Probleme frühzeitig erkennen.

    PULVER – TROCKEN

    Pulverförmige Rohmaterialien können nicht gepumpt werden.

    Simulieren Sie das Pumpverhalten fester Rohmaterialien mithilfe einer Pulverzelle.

    Nutzen Sie die Ergebnisse der Analyse, um Probleme bei Transport und Lagerung von pulverförmigen Materialien zu vermeiden.

    Die Pulverbeschichtung härtet entweder nicht gut aus oder kann nicht pneumatisch transportiert werden.

    Bestimmen Sie das Fluidisierungs- und Aushärtungsverhalten und optimieren Sie durch den Einsatz von Fließhilfen die Fluidisierung sowie den Aushärtungsprozess.

    Kunden schätzen die Qualität der Pulver, die leicht aufzutragen sind und ein gutes Aushärtungsverhalten zeigen.

    Die Pulverbeschichtung ist nicht gleichmäßig.

    Analysieren Sie mit einem Partikelgrößen-Analysegerät die Partikelgrößenverteilung und optimieren Sie diese, um das gewünschte äußere Erscheinungsbild der Pulverbeschichtung zu erzielen.

    Die Pulverbeschichtung weist eine hohe Haltbarkeit auf und entspricht den optischen Anforderungen.

    Ihre spezifische Probe ist nicht in der Liste enthalten? Anton Paar bietet Ihnen noch mehr Lösungen. Kontaktieren Sie uns für nähere Informationen. 

ViscoQC 100/300 jetzt gratis testen

„Try it, love it!“

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, unsere neuen Rotationsviskosimeter kostenfrei zu testen und entdecken Sie die einzigartige magnetische Spindelkupplung, die automatische Spindelerkennung und vieles mehr.

Eine Übersicht finden Sie hier.

Und so funktioniert’s:

  1. Registrieren Sie sich über das Kontaktformular für den kostenfreien Probezeitraum.
  2. Anschließend wird sich die Anton Paar Niederlassung bzw. der Vertriebspartner in Ihrer Nähe für die nächsten Schritte mit Ihnen in Verbindung setzen.
  3. Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.
Jetzt kostenlos testen

30-Tage-Geld-zurück-Garantie

„Buy it, love it!“

Bestellen Sie jetzt ViscoQC 100 oder ViscoQC 300 über den Anton Paar Webshop und sichern Sie sich eine exklusive 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Sie bestellen das Instrument, probieren es aus und wenn Sie nicht zu 100 Prozent zufrieden sind, nehmen wir es selbstverständlich zurück.

Und so funktioniert’s:

  1. Bestellen Sie ViscoQC 100 oder ViscoQC 300 über den Anton Paar Webshop.
  2. Schlagen Sie in der Standardbetriebsanweisung nach oder sehen Sie sich unsere Videos an, um im Nullkommanichts loszulegen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit über den LiveChat an uns wenden oder Sie senden eine E-Mail an die Anton Paar Niederlassung in Ihrer Nähe.
  3. Nach einem Monat nicht zu 100 Prozent zufrieden? Wir holen das Instrument bei Ihnen ab und kümmern uns um die Rückerstattung – ganz ohne zusätzliche Kosten für Sie.
Jetzt kaufen
ODER
  • Die ganze Welt der Viskosimetrie und Rheometrie

    Das Fließ- und Deformationsverhalten sind wesentliche Parameter, wenn es um die Materialcharakterisierung geht. Viskosimeter und Rheometer sind die idealen Werkzeuge, um zu sehen, ob Proben wie gewünscht fließen.

    Mehr erfahren

  • Partikelcharakterisierung

    Anton Paar bietet Ihnen passende Instrumente für die Bestimmung all dieser Parameter und mehr – das weltweit umfassendste Portfolio für Partikelcharakterisierung aus einer Hand. Profitieren Sie von diesem breiten Angebot und unserer jahrzehntelangen Erfahrung auf diesem Gebiet – alles von einem einzigen Ansprechpartner.

    Mehr erfahren

  • Qualitätskontrolle und F&E für Farben und Lacke

    Viskosimeter

    Viskositätsmessungen von Lacken und Farben bei jedem Schritt in der Produktionslinie sind unerlässlich für die Qualitätskontrolle. Sie stellen die Konsistenz eingehender Rohstoffe sicher, bieten sofortige Informationen über die Verarbeitbarkeit und das Pumpverhalten eines Materials und helfen bei der Überprüfung der Konsistenz von Endprodukten sowie ihrer Spezifikationen. Ein Rotationsviskosimeter wie ViscoQC 100/300 wird üblicherweise für die Qualitätssicherung während der Herstellung von Lacken verwendet und erfüllt unter anderem die Normen ISO 2555 und ASTM D2196. Mit dem ViscoQC 100 können Sie dynamische Einpunkt-Viskositätsmessungen für eine schnelle Qualitätskontrolle von Farben und Lacken durchführen, während ViscoQC 300 eine Mehrpunkt-Viskositätsmessung ermöglicht, um beispielsweise das Fließverhalten und die Fließgrenze des Lacks zu bestimmen. Erhalten Sie herausragende Ergebnisse mit einem benutzerfreundlichen Stand-alone-Gerät mit intelligenten und nützlichen Funktionen:

    • Nach dem Auspacken sofort einsatzbereit
    • Eingebaute, digitale Nivellierfunktion zur Prüfung der richtigen Ausrichtung
    • Magnetische Kupplung für das einhändige Entfernen/Anbringen von Spindeln
    • Automatische Spindel- und Schutzbügelerkennung und digitale Ausrichtungsprüfung
    • TruMode™ bei nicht bekannter Spindel-/Geschwindigkeitskombination
    • Die luftgekühlte Peltier-Temperiereinheit mit T-Ready™-Funktion zeigt, wann eine Probe das Temperaturgleichgewicht erreicht hat.

    Mit dem Rotationsrheometer RheolabQC können Sie die strukturelle Regeneration Ihrer Proben untersuchen und entsprechend anpassen. Mit unserer großen Bandbreite an Messsystemen für das RheolabQC können die hohen Scherraten, die beim Sprühen auftreten, simuliert werden. Spezielle Krebs-Spindeln gemäß ASTM D562 ermöglichen eine Viskositätsbestimmung in Krebs-Einheiten. Mit Toolmaster™ werden alle Messsysteme automatisch erkannt, um Benutzerfehler zu vermeiden und die Rückverfolgbarkeit zu verbessern.

    Rheometer

    Mit einem Rheometer können Veränderungen in der Viskosität Ihrer Farben und Lacke analysiert werden – von einem Messpunkt zum nächsten. Sie erhalten sofort einen fundierten Einblick in die Deformation, das Fließverhalten und die Struktur Ihrer Probe, sodass Sie diese unverzüglich so anpassen können, wie Sie es möchten. Mit den Rheometern sind Messungen sowohl im Rotations- als auch im Oszillationsmodus möglich. Welches Rheometer das richtige ist, hängt von der Anwendung ab.

    • Zur Untersuchung des Deformations- und Fließverhaltens einer Probe bietet sich das MCR 72 an.
    • Zur Analyse der Probenstruktur empfehlen wir das MCR 92.
    • Für das gesamte Messspektrum von routinemäßigen Qualitätskontrollen bis hin zu High-End-Forschung und Entwicklung sind MCR 102, MCR 302 oder MCR 502 die Geräte der Wahl.
    • Alle diese Rheometer – MCR 72 und 92; MCR 102, 302 und 502 – bieten anwendungsspezifisches Zubehör, um die rheologischen Eigenschaften Ihrer Lack- und Farbproben vollständig zu charakterisieren.

    Die Rheometer von Anton Paar können mit einer breiten Palette an Zubehörelementen und Messsystemen ausgestattet werden, um auch für die Zukunft gerüstet zu sein. Wählen Sie Rheometer der Einstiegsklasse und Rheometer zur Qualitätskontrolle bis hin in den F&E-Bereich. Alle Modelle verfügen über ein und dieselbe Software, Fehlersicherheit und Zeitersparnis:

    • Toolmaster™: Automatische Erkennung von Messsystem und Zubehör
    • QuickConnect-Kupplung: Ermöglicht das einhändige Auswechseln der Messsysteme
    • TruStrain: Passt sich schnell und ohne Überschwingen an den gewünschten Scherratensprung oder den gewünschten Deformationssprung an
    • TruRate: Präzise Steuerung von Probendeformationen, Scherraten oder Schubspannungen ohne Vorversuche
    • TruRay: beleuchtet die Messfläche der MCR X2-Serie für eine klare Sicht auf die Probe

    Ausgestattet mit Pulverzellen für die Pulverrheologie unterstützen Rheometer Sie dabei, das Verhalten Ihrer Pulver besser zu verstehen. Sie können zur schnellen Qualitätskontrolle und auch zur umfassenden Pulveranalyse eingesetzt werden. Mit den zwei zur Auswahl stehenden Pulverzellen analysieren Sie Pulver unabhängig von ihrem Zustand während des Prozesses, von verdichtet und verfestigt bis vollständig fluidisiert. So können Sie alle Schritte des Prozesses simulieren – vom Mischen über die Lagerung bis hin zum pneumatischen Transport und Sprühen.

    Partikelgrößen-Analysegeräte

    Die Partikelgröße wirkt sich auf das finale Erscheinungsbild in Bezug auf Farbe, Glanz und Deckkraft sowie auf die Verarbeitbarkeit von Farben, Tinten und Lacken aus. Anton Paars PSA ist das ideale Messgerät zur Kontrolle der Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung, da es sowohl trockene Pulver als auch Partikel in Suspension analysieren kann. Das Partikelanalysegerät Litesizer misst das Zetapotenzial, um die Stabilität der Formulierung und das Agglomerationsverhalten in Dispersionen sowie die Partikelgröße im Nanometerbereich zu analysieren.

    Messgeräte für die Analyse der spezifischen Oberfläche, Porengröße und Feststoffdichte

    Durch die Bestimmung der spezifischen Oberfläche ist es möglich, das Verhalten von Pulvern wie die kritische Pigment-Volumen-Konzentration (CPVC) und die Dispersionsformulierung schnell und im Detail zu verstehen. Für die Bestimmung der spezifischen Oberfläche kann das Novatouch, Quadrasorb oder Autosorb iQ von Anton Paar verwendet werden. Ultrapyc misst die wahre Dichte, um die Feststoffdichte (ASTM D5965) zu bestimmen, die zur Formulierung von Mischungen verwendet wird, bzw. um die Berechnungen der ausgehärteten Schichtdicke/des Überzugs/der CPVC (ASTM D5965) zu unterstützen und um das prozentuale Volumen der nichtflüchtigen Materie in Beschichtungen festzustellen (ASTM D6093). Die Stampfdichtemessung ist eine von Autotap durchgeführte Methode zur schnellen Bewertung von frischen und recycelten Materialien und deren Fließfähigkeit.

    INSTRUMENTE ZUR BESTIMMUNG DER SPEZIFISCHEN OBERFLÄCHE

    Autosorb iQ

    • Messung der spezifischen Oberfläche durch Krypton-Adsorption
    • Gängiges Messverfahren:
      • BET-Oberfläche (volumetrische kryogene Gasadsorption bei sehr niedrigem Druck)
    • Zubehör:
      • Externe Probenvorbereitungseinheit

    NOVAtouch

    • Messung der spezifischen Oberfläche durch Stickstoff-Adsorption
    • Gängiges Messverfahren:
      • BET-Oberfläche (volumetrische kryogene Gasadsorption bei niedrigem Druck)

    FESTSTOFFDICHTE-ANALYSEGERÄT

    Ultrapyc

    • Bestimmung der wahren Dichte von Trockenpigmenten und Farbfilmen
    • Gängige Messverfahren:
      • Gaspyknometrie zur Messung der wahren Feststoffdichte

    Autotap

    • Bestimmung der Stampfdichte von Einkomponentenpulvern und Mischungen
    • Gängige Messverfahren:
      • Stampfdichte
      • Carr-Index und Hausner-Verhältnis
    • Zubehör:
      • Adapter für große Volumen
      • Geräuschdämmendes Gehäuse

    PARTIKELGRÖSSEN-ANALYSEGERÄT

    PSA

    • Bestimmung der Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung von Flüssigkeiten und trockenen Pulvern mittels Laserbeugung
    • Gängige Messverfahren:
      • Laserbeugung zur Analyse der Partikelgröße und Partikelgrößenverteilung
    • Zubehör:
      • Autosampler
      • Externes Ultraschallgerät

    Litesizer

    • Messungen der Partikelgröße und des Zetapotenzials von flüssigen Dispersionen
    • Gängige Messverfahren:
      • Dynamische Lichtstreuung (DLS) zur Analyse der Partikelgröße
      • Elektrophoretische Lichtstreuung (ELS) für die Messung des Zetapotenzials
    • Zubehör:
      • Dosiersystem für automatisierte pH-abhängige Messungen
      • Verschiedene Küvettentypen

    PULVERRHEOMETER

    Pulver-Fluidisierungszelle

    • Analyse des Pulververhaltens im fluidisierten Zustand

    Pulver-Scherzelle

    • Analyse des Pulverfließverhaltens mit Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle

    ROTATIONSVISKOSIMETER

    ViscoQC 100

    • Einpunkt-Messung der dynamischen Viskosität von Flüssigkeiten mit hoher bis niedriger Viskosität für die schnelle Qualitätskontrolle
      • Gängiges Messverfahren:
        • Einpunkt-Viskositätsmessung
    • Messgeometrien: Relativ-Spindeln (L/RH), DIN-/SSA-Spindeln, Flügel, Glasstifte
    • Toolmaster™* und Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    ViscoQC 300

    • Mehrpunkt-Messung der dynamischen Viskosität von Flüssigkeiten mit hoher bis niedriger Viskosität für die schnelle Qualitätskontrolle
      • Gängige Messverfahren:
        • Fließ-/Viskositätskurve
        • Fließgrenzenbestimmung
        • Untersuchung zeitabhängigen Verhaltens
    • Messgeometrien: Relativ-Spindeln (L/RH), DIN-/SSA-Spindeln, Flügel, Glasstifte
    • Toolmaster™* und Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    ROTATIONSRHEOMETER

    RheolabQC

    • Rheologische Rotationsmessungen niedrigviskoser bis halbfester Stoffproben
      • Gängige Messverfahren:
        • Rotationsmessung zur Fließgrenzenbestimmung
        • Rotationsbasierter 3-Intervall-Thixotropie-Test (3ITT)
    • Messgeometrien: konzentrische Zylinder und Becher, Doppelspaltzylinder, Rührer, Krebs-Rührer
    • Toolmaster™* und Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    MCR 72 | 92

    • Rheologische Untersuchungen in Rotation mit Zylinderbecher und Messkörper, Platte-Platte- und Kegel-Platte-Messsystemen für flüssige bis halbfeste Proben
    • Rheologische Untersuchungen in Rotation und Oszillation mit Zylinderbecher und Messkörper, Platte-Platte- und Kegel-Platte-Messsystemen – geeignet für fast alle Probentypen
      • Gängige Messverfahren:
        • Rotationsmessung zur Fließgrenzenbestimmung
        • Rotationsbasierter 3-Intervall-Thixotropie-Test (3ITT)
        • Amplitudenversuch und Frequenztest
        • Oszillationsbasierter 3-Intervall-Thixotropie-Test (3ITT)
    • Messgeometrien: Kegel-Platte, Platte-Platte, zylindrische Geometrien
    • Toolmaster™* und Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    ROTATIONSRHEOMETER UND OSZILLATIONSRHEOMETER

    MCR 102 | 302 | 502

    • Untersuchung der viskoelastischen Eigenschaften von Rohstoffen, Formulierungen und Endprodukten von Qualitätskontrolle bis F&E
      • Gängige Messverfahren:
        • Rotations- und Oszillationsmessungen von Feststoffen
        • Pulverrheologie
    • Messgeometrien: Festkörpereinspannvorrichtungen für Filme, Fasern und Stäbe, Einspannvorrichtungen für Dehnrheologie
    • Toolmaster™* und Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    MCR 702 MultiDrive

    • Vollständige Materialcharakterisierung in Forschung und Entwicklung
      • Gängige Messverfahren:
        • Fortschrittliche Oszillations- und Rotationsmessungen mit einer oder zwei Antriebseinheiten
        • Alle DMA-Funktionen für Torsions-, Spannungs-, Biege- und Kompressionsmodus
    • Messgeometrien: Drei-Punkt-Biegung, Cantilever
    • Toolmaster™* und Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    * für automatische Toolerkennung und -konfiguration zur einfachen Handhabung und Minimierung von Bedienfehlern
    ** für müheloses Anbringen/Wechseln von Spindeln, Messkörpern und Messsystemen

  • 3-Jahres-Garantie

    • Alle Anton Paar Geräte*, die nach dem 1. Jänner 2020 erworben werden, erhalten drei Jahre Garantie.
    • Für Kunden entstehen keine unvorhersehbaren Kosten. Sie können sich stets auf Ihr Gerät verlassen.
    • Ergänzend zur Garantie ist ein breites Portfolio an Zusatzleistungen und Wartungsoptionen erhältlich.

    * Technologiebedingt sind Wartungsarbeiten gemäß Wartungsplan für manche Geräte erforderlich. Die Einhaltung des Wartungsplans ist Voraussetzung für drei Jahre Garantie.

    Erfahren Sie mehr

Webinare

Wie man die Eigenschaften von Farb- und Beschichtungspulver in jedem Schritt ihres Lebenszyklus analysiert und Verarbeitbarkeit und Qualität verbessert.

Unterschiedlichste Anwendungsgebiete und Materialzusammensetzungen sind charakteristisch für Farben und Lacke. Deswegen werden hohe Anforderungen an diese Produkte gestellt. Um den gesamten Produktlebenszyklus von Farben, Lacken und Beschichtungen abzudecken und zu verstehen, müssen Materialeigenschaften in jeder Phase gemessen und analysiert werden – beginnend mit den Rohstoffen, während aller Zwischenschritte wie z. B. dem Mischen bis hin zur Endkontrolle des finalen Produkts. Der Produktlebenszyklus endet jedoch nicht mit dem letzten Produktionsschritt. Transporteigenschaften, Langzeitlagerung und Verarbeitbarkeit sind ebenso entscheidend wie Haltbarkeit und Kratzfestigkeit nach der Applikation. Egal ob in der Entwicklung oder Produktion: Parameter wie Partikelgröße, Zetapotenzial, Pulverrheologie und spezifische Oberfläche beeinflussen den Herstellungs- und Anwendungsprozess und erfordern daher eingehende Analysen.

  • Was sind die wichtigsten Pulverparameter?
  • Warum beeinflussen diese Parameter die Stabilität und Verarbeitbarkeit maßgeblich?
  • Mit welchen Methoden können diese Parameter auf einfache Art und Weise bestimmt werden?
Jetzt ansehen

Zeit für Weiterbildung 14 – Wie Sie Ihren Farben und Beschichtungen ein perfektes Finish verleihen

Haben Sie sich jemals gefragt, wie die Zusammensetzung Ihrer Farbe die Qualität Ihres Endprodukts beeinflusst? In diesem Webinar erfahren Sie, wie Sie Probleme im Zusammenhang mit Nivellierung und Sedimentation lösen. Sie erhalten Einblicke in:

  • Rheologisches Verhalten von Farben und Lacken
  • Rotationstestmethoden wie Fließgrenze und Thixotropiebestimmung
  • Interpretation der Testergebnisse und Optimierung der rheologischen Eigenschaften der Beschichtungen, um ein perfektes Auftragungsverhalten zu gewährleisten
Jetzt ansehen

Master the flow: Ihre Beschichtungen

Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, wie Sie Ihre Qualitätskontrolle effizienter und zuverlässiger gestalten können? Oder wie die Rheologie Sie bei jedem Schritt in der F&E Ihrer Beschichtungen unterstützen kann? Von der Qualitäts- oder Prozesskontrolle an der Produktionslinie bis hin zu spezifischen Messungen in der Entwicklung neuartiger Produkte – melden Sie sich jetzt an und erfahren Sie, wie die Rheometer und Viskosimeter von Anton Paar Ihnen bei folgenden Aufgaben helfen können:

  • Analyse der Viskosität
  • Bestimmung von Fließgrenze und -punkt
  • Verhalten bei Strukturabbau und Erholung
  • Untersuchung von Aushärtungs- und Trocknungsverhalten
Jetzt ansehen