Empfohlene Ergebnisse

Highly efficient heat exchanger
2014-03-27 | Corporate

Schicht für Schicht: Lasersintern – Technologie, die fasziniert!

DMLS ist die Abkürzung für direktes Metall-Laser-Sintern und Synonym für ein Herstellverfahren zur additiven Fertigung von hochqualitativen Metallbauteilen im Produktionsumfeld. Mit dieser generativen Fertigungsmethode ist Anton Paar Wegbereiter für Technologietrends.

Beim Lasersintern werden höchste Bauteilkomplexitäten – die mit herkömmlichen Fertigungstechnologien nicht oder nur sehr schwer gebaut werden können – direkt basierend aus den 3D-Geometriedaten erzeugt. Im Gegensatz zum Vakuumfeinguss oder zur Zerspanung werden keine geometriebestimmenden Werkzeuge benötigt. Dadurch sind selbst komplexeste Strukturen und hochfeste Leichtbaustrukturen wie Hinterschneidungen, Verrippungen, Funktionselemente und Ähnliches realisierbar.

Als Ausgangsmaterial dient Metallpulver mit unterschiedlicher Kornfraktionierung und in unterschiedlichen Legierungen: von Eisenbasiswerkstoffen über Aluminium- und Edelstahllegierungen bis hin zu Nickelbasis- und Titanwerkstoffen. Das Pulver wird in einer dünnen Schicht zwischen 20 µm bis 50 µm auf eine Grundplatte aufgebracht und mittels Laserstrahlung lokal vollständig umgeschmolzen. Eingesetzt wird ein Ytterbium-Faserlaser mit 400 Watt mittlerer Leistung. Schicht für Schicht wird dabei ein Bauteil aufgebaut, bis es fertig ist. Lasersintern und konventionelle Fertigungsverfahren wie das Drehen und Fräsen werden bei Anton Paar in höchster Präzision ergänzend miteinander kombiniert. Erste Anfragen an die Hochpräzisionsfertigung von Anton Paar gibt es bereits aus der Luftfahrt und der Medizintechnik.

Lasersintern bietet sich als Problemlöser für eine Vielzahl von Branchen an:

  • Rapid Prototyping & Rapid Manufacturing (einsatzfähige Bauteile von Einzelstückzahlen bis zu Serienbauteilen),
  • Automobilindustrie,
  • Luft- und Raumfahrt (Leichtbau, Funktionalitäten),
  • Werkzeugbau,
  • Kunststofftechnik (konturnahe Kühlkanäle, …),
  • Medizintechnik (Implantate, Knochenschrauben, …),
  • Lifestyleprodukte,
  • Schmuck- und Uhrenindustrie,
  • Sondermaschinenbau,
  • Industrie (Fördertechnik, Robotik, …)
  • … .