Empfohlene Ergebnisse

2014-04-14 | Corporate

Anton Paar baut aus

In Rekordzeit von nur 199 Arbeitstagen entstand bei Anton Paar am Standort Graz ein neues und innovatives Montagezentrum. Sämtliche logistische Vorgänge des Grazer Hightech-Unternehmens sind nun unter einem Dach vereint. Am 11. April wurde das Montagezentrum eröffnet.

13 333 m2 Nutzfläche hat das neue Montagezentrum der Anton Paar GmbH in Graz/Straßgang. 17 Millionen Euro investierte der Weltmarktführer in der Dichtemessung, der Materialcharakterisierung und der Rheometrie, um die Prozesskette vom Wareneingang bis zum Versand der hochpräzisen Messgeräte in einem Gebäude zu vereinen.

Für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens ist es wichtig, dass die Herstellung unserer Produkte möglichst rationell abläuft. So wurden bereits 2005 alle Bereiche rund um die mechanische Fertigung in einer Halle angesiedelt. Der nächste logische Schritt war, die elektronische Fertigung, die Montagen unserer Messinstrumente, die Qualitätskontrolle, das Lager und die Auslieferung in einem Gebäude zusammenzuführen“, so Dominik Santner, der das Bauprojekt leitete. Begonnen wurde mit dem Bau am 3. Juni 2013. Mit einem Fest für alle Mitarbeiter/-innen am Standort und deren Partner/-innen wurde das Zentrum am 11. April 2014 eröffnet.

Das Montagezentrum ist auf 300 Arbeitsplätze ausgerichtet, 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in den nächsten Wochen siedeln, mit ihnen mehr als 25 000 verschiedene Artikel, die in den Messgeräten Verwendung finden. Diese werden in einem neuen hochmodernen automatischen Kleinteilelager, das sich über zwei Etagen erstreckt, gelagert und für die Gerätemontage kommissioniert.

Das Grazer Hightech-Unternehmen wächst kontinuierlich. 202 Millionen Euro Umsatz wurden 2013 vom Konzern – das Unternehmen hat 21 Tochterunternehmen weltweit – erwirtschaftet. 2009 waren es 102 Millionen Euro. 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weltweit tätig, die Hälfte davon in der Steiermark. 2009 arbeiteten 1100 Menschen im Unternehmen.

Der weitere Ausbau des Standortes ist bereits in Planung. Der Betriebskindergarten und die Kantine für die Mitarbeiter/-innen werden im nächsten Jahr ausgebaut und dem gestiegenen Mitarbeiterstand angepasst.