2015-06-16 | Corporate

Weil wir hinschauen

Es ist Zeit für einen neuen VinziBus: rechtzeitig zu den Feierlichkeiten des 25-jährigen Jubiläums der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg – und nachdem der „alte VinziBus“ nach mehreren 100.000 Kilometern Ausfahrt und mehreren Millionen verteilten Broten ausgedient hat.

„Obdachlosigkeit und Hunger sind eigentlich keine unlösbaren Probleme – schon gar nicht bei uns in Graz. Menschen, die hier hinschauen und anpacken, sind besonders. Was sie tun ist beeindruckend. Ihre Bemühungen unterstützen wir gerne.“(Maria Santner, Prokuristin der Anton Paar GmbH)

„Über den Tellerrand hinauszuschauen gehört zur Mentalität unseres Unternehmens und der Leute, die hier arbeiten. Es darf uns nie egal sein, was neben mir mit meinem Kollegen oder was vor unserer Haustüre passiert. Und wenn wir helfen können, tun wir das. Natürlich sind wir keine soziale Einrichtung, sondern ein weltweit tätiger Hightech-Konzern, der Messgeräte herstellt. Wir haben Verantwortung unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber übernommen und wollen sichere, langfristige Arbeitsplätze anbieten. Wir können nicht das ganze von ihnen erwirtschaftete Geld spenden, aber einen Teil davon schon – für ausgewählte, sehr konkrete Projekte, die unmittelbar helfen. Heuer durfte es ein neuer VinziBus sein.“ (Dr. Friedrich Santner, CEO der Anton Paar GmbH)

„Tankstelle menschlicher Wärme“ – das erste VinziWerk der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg. Seit 24 Jahren ist der VinziBus in Graz unterwegs. Seit dieser Zeit versorgt er täglich Menschen in Not mit dem Lebensnotwendigstem: Nahrung für Leib und Seele. Freiwillige Helferinnen und Helfer „schauen hin“, sie teilen Abend für Abend hunderte Brote – bereitgestellt von Grazer Klöstern, Krankenhäusern und Privatpersonen – sowie Tee an Obdachlose aus. Die Helfer sind da und hören zu, sofern die Bedürftigen von ihrem Alltag und ihren Problemen erzählen möchten. Oft ist ein offener Blick in ihre Augen – ein Hinschauen – oder ein Lächeln genau das, was gerade am Dringendsten gebraucht wird. Das Projekt VinziBus ist im wahrsten Sinne des Wortes eine „Tankstelle menschlicher Wärme“. Der VinziBus macht täglich im Augarten (20 Uhr), am Jakominiplatz (20.30 Uhr) und beim Hauptbahnhof (21 Uhr) Station.

 

Spendenkonto der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg:

Steiermärkische Sparkasse
IBAN:AT34 20815 02200 406888
BIC:  STSPAT2G
Ihre Spende ist gem. §4 A Z3 und 4 ESTG steuerlich absetzbar. 
Reg.Nr.: Vinzenzgemeinschaft Eggenberg - VinziWerke, SO 1443

 

Information über die VinziWerke

Die VinziWerke sind 1990 aus der Vinzenzgemeinschaft Eggenberg entstanden, die sich um jene Menschen kümmert, die aus der Bahn geraten sind und deshalb in Armut leben. In den mittlerweile 34 Institutionen der VinziWerke in der Steiermark, Wien und Salzburg finden täglich bis zu 450 Personen Unterkunft und
1300 Personen werden mit Essen und Lebensmitteln versorgt.

Die Vinzenzgemeinschaft Eggenberg ist eine von 146 Vinzenzgemeinschaften in Österreich, weltweit sind es
50.000 in 148 Ländern. Die Vinzenzgemeinschaften sind Gruppen, die selbständig und unabhängig voneinander auf Basis der Ehrenamtlichkeit bemüht sind, Armen das Leben zu erleichtern bzw. sie wieder in die Gesellschaft einzugliedern.

 

Fotocredit: Anton Paar GmbH, auf dem Foto: Gabriele Grössbauer (am Steuer) – als Busverantwortliche für sämtliche organisatorische Einteilungsfragen des VinziBus zuständig, Friedrich Santner – CEO Anton Paar GmbH, Maria Santner – Prokuristin Anton Paar GmbH, Pfarrer Wolfgang Pucher