2019-05-23 | Corporate

ViscoQC bringt Schokolade zum Schmelzen

Seit nicht einmal einem Jahr sind die Rotationsviskosimeter ViscoQC 100 und 300 am Markt und schon gibt es ein geniales Zubehörteil zur Probentemperierung, das Anwenderinnen und Anwendern neue Einsatzmöglichkeiten eröffnet. Die PTD 80 genannte Temperierkammer wird in der Firmenzentrale in Graz gefertigt und ermöglicht Messungen zwischen 15 und 80 °C mit einer erreichbaren Temperaturstabilität von 0,1 °C. „Durch die Gegenkühlung mit Luft ist das Gerät extrem kompakt. Unsere Kundinnen und Kunden ersparen sich nicht nur viel Platz in ihren Qualitätssicherungslaboren, sondern auch die Handhabung wird extrem vereinfacht. Im Vergleich zu den handelsüblichen, unpraktischen Wasserbädern des Mitbewerbs reduziert sich die Wartung auf ein Minimum“, sagt Produktmanagerin Patricia Gejer. Die Temperierfunktion übernimmt ein Peltierelement („Peltier Temperature Device“ PTD), ein Halbleiterbauteil aus Metall, der bei Stromdurchfluss die Temperatur ändert und je nach Stromflussrichtung entweder kühlt oder heizt.

Die Temperierkammer selbst wird am Stativfuß der ViscoQC-Instrumente befestigt; ein Zentrieradapter hilft bei der präzisen Ausrichtung. „Alle bisher ausgelieferten Stative sind dafür bereits vorbereitet“, so die Produktmanagerin. Der Strom für das Peltierelement kommt praktischerweise direkt aus dem Messgerät, das auch die Steuerung des Zubehörteils übernimmt. Eine blinkende LED zeigt an, ob die Kammer heizt oder kühlt. Ist die Zieltemperatur erreicht, zeigt die LED ein weißes Dauerlicht. Zum Messen stehen den Benutzenden acht verschiedene Messsysteme mit einem Volumen von zwei bis 18,5 Milliliter zur Verfügung; drei davon sind neu und extra für den Einsatz mit der kompakten, schwarzen Kammer entwickelt. Dank der einzigartigen „T-Ready-Funktion“ von Anton Paar starten Messungen erst, wenn die Probe die tatsächlich eingestellte Messtemperatur erreicht hat.

Zum Messrepertoire der beiden Viskosimeter gehören nun zum Beispiel Analysen von Schokolade bei 40 °C oder das Beobachten von Klebstoff beim Aushärten bei maximal 80 °C. Für letztere Anwendung gibt es eine spezielle Messspindel aus Glas, um die Gelierzeit zu bestimmen. Startet man die Messung bei 25 °C und heizt auf ca. 60 °C, wird der Klebstoff langsam fest und die Viskosität steigt extrem an. Letztendlich muss man die in der ausgehärteten Probe klebende Spindel wegwerfen.

Die Entwicklung der Peltiertemperierkammer PTD 80 startete im Jänner 2018. Das tolle Zubehörteil, das in Graz zusammengebaut wird, ist ab sofort lieferbereit. Mit der PTD 80 rundet Anton Paar als einziger Anbieter das gesamte Portfolio von der Einstiegsviskosimetrie bis zur High-End-Rheometrie ab.