Empfohlene Ergebnisse

2016-11-02 | Corporate

Anton Paar Wissenschaftspreis Physik (2016)

Die Förderung von Naturwissenschaft und Technik ist Anton Paar ein großes Anliegen. Jedes Jahr vergibt das Unternehmen zwei Preise: einen für Physik und einen für Chemie. Eine fachkundige Jury von der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft und diversen österreichischen Universitäten wählt die Preisträger aus.

Der diesjährige Wissenschaftspreis wurde an DI Dr. Andreas Pospischil für die Dissertation "Generation and detection of light in two-dimensional materials", eingereicht an der TU Wien (Institut für Photonik), überreicht. 

Andreas Pospischil, gibt einen Einblick in seine ausgezeichnete Arbeit:

"Dünner geht es wirklich nicht mehr: Nur aus einer einzigen Atomlage besteht das Kohlenstoff-Material Graphen, welches dadurch ganz besondere elektronische Eigenschaften aufweist. An der TU Wien ist es uns gelungen, einen Graphen-Photodetektor mit einem herkömmlichen Silizium-Chip zu kombinieren. Damit lassen sich Lichtsignale direkt am Chip in elektrische Signale umwandeln. Wir konnten zeigen, dass dieser neuartige Photodetektor über weite Frequenzbereiche extrem schnell funktioniert. Dadurch könnte diese Technologie den Weg zur optischen Datenübertragung innerhalb von Computerchips weiter ebnen.

Auch andere Materialien eröffnen neue, aufregende technologische Möglichkeiten, wenn man sie in einer einzelnen oder in ganz wenigen Atomschichten anordnet. Wir konnten am Institut für Photonik erstmals eine Diode aus einer einzigen Lage Wolframdiselenid herstellen. Das Material absorbiert Licht, ähnlich wie Graphen - in Wolframdiselenid lässt sich damit allerdings elektrische Leistung generieren. Experimente zeigen, dass dieses Material geeignet ist, um hauchdünne, biegsame Solarzellen anzufertigen. Sogar biegsame Displays könnten möglich werden, da die ultra-dünne Schicht nicht nur Sonnenlicht in Strom umwandeln, sondern auch umgekehrt, mit Hilfe von Stromzufuhr, zum Leuchten gebracht werden kann."

DI Dr. Andreas Pospischil absolvierte die HTBL für Elektrotechnik und technische Informatik in Hollabrunn. Danach studierte er Electrical Engineering and Information Technology an der TU Wien. Ein Auslandssemester an der Oulun Yliopisto University of Oulu (Finland) und die Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gruppe von Prof. Xia an der Yale University in den USA sowie in der Gruppe von Prof. Müller an der TU Wien ergänzen seine Ausbildung, die er im Jänner 2016 mit der Dissertation abschloss.

 

Bild: Alberta Bonanni (Professor of Physics, Head of the Nitride Compound Semiconductors Laboratory, Chair of the Condensed Matter Division of the Austrian Physical Society, Johannes Kepler University), Andreas Pospischil (Gewinner des Anton Paar Wissenschaftspreises für Physik, 2016)