Backstage: Mechanische Fertigung

„Echt extrem – extrem cool! Wir gehen täglich an die Grenzen des technisch Machbaren.“

Matthias, Zerspanungstechniker | Anton Paar GmbH

Herausforderungen ziehen mich an und in der mechanischen Fertigung von Anton Paar gibt es tagtäglich Herausforderungen! Hier produzieren wir super exakte Komponenten und komplexe Baugruppen für unsere präzisen Messgeräte. Wir fertigen auch für den Kundenauftrag; Prothesen und Komplettgeräte für die Medizintechnik oder Produkte für die Bahn- und Flugzeugindustrie. Qualität ist dabei unser absolutes Markenzeichen. Unter 100 Prozent machen wir nichts. In der Präzision sind wir die Nummer 1. Abweichungen von 1/1000 Millimeter sind schon zu groß – das ist wirklich nicht immer einfach zu realisieren.

Mensch und Maschine gehen bei uns Hand in Hand. Know-how, Geschick und eine große Leidenschaft für Genauigkeit sind dabei der Boden, auf dem wir stehen. Zusammen mit den modernsten metallverarbeitenden Maschinen erfüllen wir Aufträge an der Grenze des technisch Machbaren.

Ich habe hier bei Anton Paar im Jahr 2012 meine Lehre begonnen und die Zerspanungstechnik von der Pike auf von den Besten ihres Fachs gelernt. Die Lehrlinge arbeiten vom ersten Tag an aktiv in der Produktion mit. Da lernt man ganz schnell, Verantwortung zu übernehmen, Fragen zu stellen und im Team zu arbeiten. Heute begleite ich selbst Lehrlinge auf dem Weg zur Fachexpertin und zum Fachexperten. Aktuell arbeite ich an einem roboterunterstützten Doppelspindel 5-Achs-Dreh-Fräszentrum. Hier stelle ich Bauteile für Prozessmessgeräte her, die 24 Stunden und 7 Tage die Woche bei unseren Kundinnen und Kunden im Einsatz sind. Solche Messgeräte werden zum Beispiel von Softdrinkproduzenten eingesetzt, um die Qualität der Erfrischungsgetränke während des Abfüllprozesses zu kontrollieren: Der Gehalt von Zucker oder Kohlenstoffdioxid wird überprüft, damit der jeweilige Softdrink auch immer so schmeckt, wie er soll, egal, wo auf der Welt ich ihn kaufe.

Lernbereit sein, sich auf Veränderungen und Neues einlassen, gehört dazu, wenn man bei Anton Paar mitarbeitet. Für mich sind es die tagtäglichen Herausforderungen in der Produktion der exakten Bauteile, die ständige Modernisierung des Maschinenparks, neue Fertigungstechnologien, das Begleiten der jungen Kolleginnen und Kollegen, die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen sowie das Optimieren von Produktionsprozessen, die mich jeden Tag Neues lernen lassen. Und das ist genau das, was mir an meiner Arbeit Spaß macht.

Am wichtigsten sind bei Anton Paar aber der Zusammenhalt und die gute Zusammenarbeit im Team. Jede und jeder leistet einen Beitrag zum Ganzen. Nur im Miteinander sind wir erfolgreich und schaffen Außergewöhnliches.