Backstage: Expatriation

„Für mich ist es perfekt, Neues zu lernen, vor großen Herausforderungen zu stehen und in fremden Ländern zu leben.“

Matthias, Expatriate | Anton Paar Korea Ltd.

Ich habe nach meinem Studium als Management Trainee bei Anton Paar begonnen. In der Regel sind zwei Jahre für eine solche Traineestelle vorgesehen. Bei mir ergab sich bereits nach etwas mehr als einem Jahr die Gelegenheit, als Expat in eine Verkaufsniederlassung nach Asien zu wechseln.

Die Aufgaben eines Expats reichen von der Logistik über das Finanzmanagement und Controlling bis hin zu strategischen Managementaufgaben. Ein intensives Trainingsprogramm, das unsere Prozesse, Produkte und Konzernstrategien umfasst, bereitet auf diese Aufgaben vor. Der Erfolgsfaktor für das Arbeiten im Ausland ist es jedoch, immer flexibel zu bleiben.

Unsere Verkaufs- und Serviceniederlassungen auf der ganzen Welt vertreiben, warten und reparieren unsere Geräte und setzen unsere internationalen Marketing- und Verkaufsstrategien um. Die Anwendungen und Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden sind genauso vielfältig wie die Produktpalette von Anton Paar.

Die Aufgaben eines Expats können vom Support der lokalen Kolleginnen und Kollegen bei der Kommunikation mit unseren Produktmanagerinnen und Produktmanagern bis hin zu Verkaufsgesprächen mit Kundinnen und Kunden vor Ort reichen. Das ist ein Aspekt meiner Tätigkeit, der mir besonders gefällt. Man arbeitet täglich mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammen. Dies umfasst meine lokalen Kolleginnen und Kollegen, sowie Kundinnen und Kunden aber auch unser internationales Team in den technischen Zentren und produzierenden Niederlassungen weltweit.

Das bedeutet natürlich auch, dass ich mich mit vielen unterschiedlichen Themengebieten befasse. Es gilt, die nationalen Import- und Exportrichtlinien genau zu kennen. Expats setzen sich auch mit IT-, Marketing- und Personalthemen auseinander. Der Expat ist auch direkt für sein Personal verantwortlich und hat alle Finanzkennzahlen der Niederlassung zu kennen und zu berichten. Nicht zu vergessen ist auch, dass Anton Paar laufend neue Produkte und Technologien entwickelt. Auch hier ist man als Expat verantwortlich, gemeinsam mit seinem Team neue Produkte gezielt am lokalen Markt zu platzieren.

Die Lernkurve bleibt auch nach dem Wechsel ins Ausland steil. Man muss es mögen, laufend Neues zu lernen, vor großen Herausforderungen zu stehen und in fremden Ländern zu leben. Dann ist man richtig in dieser Position. Für mich ist es genau das und der Erfolg am Ende des Tages, was mir Freude an meiner Aufgabe bereitet.