• Testen der Haftungseigenschaften mit Viskositätsmessgeräten und Rheometern

    MASTER THE FLOW und blicken Sie tiefer

    Mit dem umfangreichen Portfolio an Viskositätsmessgeräten und Rheometern von Anton Paar stehen Ihnen alle Arten von Testmethoden zur Verfügung, um die Eigenschaften Ihrer Klebstoffe zu untersuchen. Neben gängigen rheologischen Prüfungen, wie Viskositätskurven oder der Bestimmung der viskoelastischen Eigenschaften von Materialien, bieten wir individuelle Lösungen, beispielsweise für die dynamisch-mechanische Analyse von Folien, die Simulation UV-induzierter Aushärtung und für Umgebungsbedingungen wie Feuchtigkeit.

    Ihre Messprobleme lassen sich einfach beherrschen durch:

    • Gerätefeatures, die die Messung schwieriger Proben ermöglichen, die das Probenverhalten unter verschiedenen Bedingungen analysieren und die helfen, Benutzerfehler zu vermeiden
    • Umfangreiches modulares Zubehör und Einsatz einer Vielzahl von Messtechniken
    • Ein weltweites Applikations- und Service-Netzwerk, weitreichende Expertise und lokalen Support in den regionalen Anton Paar Technikzentren
    • Smarte Toolerkennung und -konfiguration zur einfachen Handhabung und Minimierung von Bedienfehlern
  • MASTER THE FLOW und finde deine Lösung

    In der Klebstoffproduktion ist es wichtig, das Fließ- und Deformationsverhalten des Klebstoffes in jedem Produktionsschritt (Herstellung, Qualitätskontrolle und Forschung) zu kennen und zu kontrollieren. Von nicht-reaktiver bis zur reaktiven Verklebung, von Einkomponenten- bis Mehrkomponenten-Klebstoffen und verschiedenen Aushärtungsarten (Zeit, Temperatur, UV-Licht oder Feuchtigkeit).

    LösungIhre VorteileMessgerät
    Einfache Viskositätsmessungen und rheologische Messungen

    Der Kleber ist zu dünn oder zu dick für die Anwendung.

    Bestimmen Sie die Viskosität des Materials durch schnelle Qualitätskontrollen bei konstanter Drehzahl.

    Passen Sie die Konsistenz so an, dass der Kleber nicht von der zu verklebenden Oberfläche abfließt und nicht die Tube verstopft.

    Der Kleber fließt nicht in den Spalt.

    Bestimmen Sie die Viskosität bei einer bestimmten Drehzahl/Scherrate.

    Passen Sie die Rezeptur an, um die Viskosität zu verringern und dadurch ein leichteres Fließen in den Spalt zu ermöglichen.

    Es ist nicht möglich, die Dichtmasse auf die Klebefläche zu verteilen.

    Bestimmen Sie die Viskosität bei unterschiedlichen Scherraten, um das Verhalten der Dichtmasse im Ruhezustand und während des Verteilens auf der Oberfläche (Anwendung) zu simulieren.

    Wenn Sie die Viskosität bei unterschiedlichen Scherraten kennen, können Sie das Fließverhalten der Dichtmasse in jeder Phase des Gebrauchs anpassen (vom Herausdrücken aus der Tube bis zum Auftragen auf eine saubere Oberfläche).

    Es dauert zu lange, bis das Fixiermittel zwei Oberflächen verklebt.

    Bestimmen Sie das zeitabhängige Fließverhalten bei konstanter Drehzahl/Scherrate.

    Das genaue Wissen über die Dauer, in der die Viskosität des Fixiermittels ansteigt, es also aushärtet, hilft Ihnen, die richtige Rezeptur des Klebstoffes zu ermitteln.

    Das Epoxidharz stockt beim Pumpen oder Auftragen.

    Analysieren Sie die Fließgrenze des Klebstoffes.

    Passen Sie die Rezeptur des Klebers an, um die Fließgrenze der Probe zu senken, damit weniger Kraft erforderlich ist, um den Klebstoff zu pumpen.

    Der Silikonkleber rinnt von der Klebefläche.

    Analysieren Sie den Strukturabbau und die Erholung der inneren Struktur des Silikonklebers.

    Passen Sie die Rezeptur des Silikonklebers an, damit sich die Viskosität nach dem Auftragen wieder erholt und er auf der Klebefläche verbleibt.

    Der Kleber zeigt nach einer gewissen Ruhezeit Anzeichen einer Phasentrennung oder Sedimentation.

    Prüfen Sie die Lagerungsstabilität durch einen Frequenztest; so kann die Trennung der beiden Phasen beobachtet und verhindert werden.

    Verhindern Sie, dass bei einer Langzeitlagerung eine Phasentrennung/Sedimentation des Klebstoffes auftritt.

    Das Harz ist zu dick für die Anwendung bei 40 °C.

    Bestimmen Sie die Viskosität unter Anwendungstemperatur.

    Passen Sie das Harz an die jeweiligen optimalen Auftragungsbedingungen an.

    Ein Zweikomponenten-Kleber härtet vor Abschluss des Auftragens aus.

    Analysieren Sie den Aushärtungsprozess, um herauszufinden, wann der Viskositätswert doppelt so hoch ist wie der Viskositätswert am Beginn der Reaktion.

    Passen Sie die Rezeptur so an, dass ein ausreichend langer Zeitraum zum Auftragen erreicht wird (beginnend mit dem Mischen der beiden Komponenten).

    Erweiterte rheologische Messungen

    Nach dem Auftragen härtet der Kleber zu schnell aus, bevor er vollständig auf der Oberfläche verteilt werden kann.

    Messen Sie den zeitabhängigen Anstieg des Speicher- und Verlustmoduls während des Aushärtens des Klebstoffs im Hinblick auf die physikalische Trocknung oder chemische Aushärtung.

    Bestimmen Sie den Beginn der Aushärtung und den Kreuzungspunkt von G’ und G’’, um die maximale Zeit zu ermitteln, die für die Klebeanwendung bei Umgebungsbedingungen zur Verfügung steht.

    Die Schmelzkleber-Verbindung löst sich, wenn die Raumheizung eingeschaltet wird.

    Bestimmen Sie die Glasübergangstemperatur und die Schmelztemperatur des Schmelzklebers mittels Temperaturrampen.

    Erstellen Sie für die Anwendung Temperaturfenster sowie obere und untere Temperaturgrenzwerte.

    Bei geringer UV-Lichtintensität erreicht der Klebstoff nicht die erforderlichen mechanischen Eigenschaften und bei hoher UV-Lichtintensität ist der Energieverbrauch zu hoch.

    Analysieren Sie das Aushärtungsverhalten des UV-Klebstoffes mit variabler UV-Lichtintensität.

    Verfolgen Sie die Vernetzungsreaktion und passen Sie die UV-Lichtintensität so an, dass die Aushärtungsgeschwindigkeit und die Qualität des Endprodukts ideal sind.

    Bei Anwendung im Außenbereich unterscheidet sich die Aushärtungszeit des Montageklebers bei Regenwetter im Vergleich zu sonnigem Wetter.

    Passen Sie die Umgebungsfeuchtigkeit und -temperatur während Ihrer Messung an, um deren Auswirkungen auf die Aushärtung des Montageklebers zu verstehen.

    Geben Sie mögliche Luftfeuchtigkeits- und Temperaturbereiche an, bei denen der Montagekleber eine akzeptable Aushärtungszeit aufweist.

    Das Klebeband reißt, wenn es unter Last gedehnt wird.

    Bestimmen Sie das DMA-Verhalten des Films mittels Amplitudenversuchen und Temperaturrampen.

    Erfahren Sie die maximale Last, bevor das Klebeband reißt, um geeignete Lasten anzugeben.

    Das partikelförmige Rohmaterial kann nicht gepumpt werden, trennt oder entmischt sich während des Pumpens oder der Herstellung.

    Prüfen Sie die Kohäsionskraft sowie das Trennungs- und Wandreibungsverhalten Ihrer Granulatmasse mit einer Pulverzelle oder einer Scherzelle.

    Vermeiden Sie eine Trennung während des Transports und der Lagerung von pulverförmigen Materialien.

    Ihre spezifische Fragestellung ist nicht angeführt? Anton Paar bietet Ihnen noch mehr Lösungen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen. 

ViscoQC 100/300 jetzt gratis testen

„Try it, love it!“

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, um unsere neuen Rotationsviskosimeter kostenfrei zu testen und entdecken Sie die einzigartige magnetische Spindelkupplung, die automatische Spindelerkennung und Vieles mehr.

Eine Übersicht finden Sie hier.

Und so funktioniert’s:

  1. Registrieren Sie sich über das Kontaktformular für den kostenfreien Probezeitraum.
  2. Anschließend wird sich die Anton Paar Niederlassung bzw. der Vertriebspartner in Ihrer Nähe für die nächsten Schritte mit Ihnen in Verbindung setzen.
  3. Bei Fragen können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.
Jetzt kostenlos testen

30-Tage-Geld-zurück-Garantie

„Buy it, love it!“

Bestellen Sie jetzt ViscoQC 100 oder ViscoQC 300 über den Anton Paar Onlineshop und sichern Sie sich eine exklusive 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Sie bestellen das Instrument, probieren es aus und wenn Sie nicht zu 100 Prozent zufrieden sind, nehmen wir es selbstverständlich zurück.

Und so funktioniert’s:

  1. Bestellen Sie ViscoQC 100 oder ViscoQC 300 über den Anton Paar Onlineshop.
  2. Schlagen Sie in der Standardbetriebsanweisung nach oder sehen Sie sich unsere Videos an, um im Nullkommanichts loszulegen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit über den LiveChat an uns wenden, oder senden Sie eine E-Mail an die Anton Paar Niederlassung in Ihrer Nähe.
  3. Nach einem Monat nicht zu 100 Prozent zufrieden? Wir holen das Instrument bei Ihnen ab und kümmern uns um die Rückerstattung – ganz ohne zusätzliche Kosten für Sie.
Jetzt kaufen
ODER
  • Die ganze Welt der Viskosimetrie und Rheometrie

    Das Fließ- und Deformationsverhalten sind wesentliche Parameter, wenn es um die Materialcharakterisierung geht. Viskosimeter und Rheometer sind die idealen Werkzeuge, um zu sehen, ob Ihre Probe wie gewünscht fließt.

    Mehr erfahren

  • Eigenschaften von Klebstoffen

    Klebstoffe müssen drei Hauptanforderungen für eine optimale Funktionalität erfüllen:

    1. Benetzen des Substrats (Haftung)
    2. Zunehmende Haftung nach der Anwendung
    3. Die Fähigkeit, nach Abschluss des Aushärtungsprozesses Kraft zwischen den beiden verbundenen Oberflächen zu übertragen

    Klebstoffmaterialien und Verklebungsarten

    Die Haftverbindung zum Substrat kann entweder physikalisch (nicht reaktiv) oder chemisch (reaktiv) sein. Beispiele für nicht reaktive Bindungen sind Trocknung, Kontakt, Druckempfindlichkeit oder Aufschmelzen. Die reaktive Bindung kann eine anaerobe Aushärtung (z. B. bei Kontakt mit Metall), vorgemischte gefrorene Klebstoffe, die bei Erwärmung auf Umgebungstemperatur aushärten, Mehrkomponenten-Klebstoffe, die mit dem Aushärten beginnen, wenn zwei Komponenten miteinander vermischt werden, oder Einkomponenten-Klebstoffe, die durch Strahlung (z. B. UV), Hitze oder Feuchtigkeit ausgehärtet werden, beinhalten.

    Testmethoden für Klebstoffe

    Für die Charakterisierung von Klebstoffen können während der Herstellung, Anwendung und der finalen Aushärtungsphase unterschiedliche Messgeräte eingesetzt werden. Verschiedene Testmethoden für die Analyse von Klebstoffen liefern Antworten auf Ihre spezifischen Fragen:

    • Für die Qualitätskontrolle von flüssigen Klebstoffen vor der Applikation eignen sich vor allem Viskositätsmessungen (in Rotation).
    • Oszillationsmessungen an flüssigen Klebstoffen erlauben die Bestimmung viskoelastischer Eigenschaften während des Aushärtungsprozesses vom flüssigen zum festen Zustand (mittels Zeit, Temperatur, UV-Licht oder Feuchtigkeit).
    • Mittels Tack-Versuchen lassen sich die Klebrigkeit und das Bruch-Verhalten bestimmen.
    • Durch DMA-Messungen können die Stärke der Klebeverbindung und die Verbundeigenschaften von Klebeschichten und Folien geprüft werden.
    • Die Pumpfähigkeit pulverförmiger Rohstoffe kann mit der Pulverzelle oder der Scherzelle überprüft werden.

    ROTATIONSVISKOSIMETER

    ViscoQC 100

    • Einpunktmessungen der dynamischen Viskosität von hoch- und niederviskosen Flüssigkeiten für rasche Qualitätsprüfungen

    ViscoQC 300

    • Mehrpunktmessungen der dynamischen Viskosität von hoch- und niederviskosen Flüssigkeiten für rasche Qualitätsprüfungen

    Toolmaster™*

    Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    Normen:ViscoQC 100 | ViscoQC 300 ASTM D1084, ASTM D1337, ASTM D1338, ASTM D2556, ASTM D4016, ASTM D4300, ASTM D4878, ASTM D4889, BS 5350, DIN EN 12092, DIN EN 15425, EN 15564, ISO 2555, ISO 10364

    ROTATIONSRHEOMETER

    RheolabQC

    • Rheologische Untersuchungen in Rotation von niederviskosen bis halbfesten Materialien für eine moderne Qualitätskontrolle

    MCR 72 | 92

    • Rheologische Untersuchungen in Rotation mit Zylinderbecher und Messkörper, Platte-Platte- und Kegel-Platte-Messsystemen für flüssige bis halbfeste Proben
    • Rheologische Untersuchungen in Rotation und Oszillation mit Zylinderbecher und Messkörper, Platte-Platte- und Kegel-Platte-Messsystemen – geeignet für fast alle Probentypen

    Toolmaster™*

    Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    Normen:RheolabQC ASTM D3236, ISO 3219 | MCR 72 DIN 53019, DIN SPEC 91143 | MCR 92 DIN EN ISO 3219, DIN 54458

    ROTATIONSRHEOMETER UND OSZILLATIONSRHEOMETER

    MCR 102 | 302 | 502

    • Untersuchungen der viskoelastischen Eigenschaften von Rohstoffen, Formulierungen und Fertigprodukten von der Qualitätskontrolle bis hin zu Forschung und Entwicklung

    MCR 702 MultiDrive

    • Komplette Materialcharakterisierung für Forschung und Entwicklung

    Toolmaster™*

    Magnet-/Schnellverschlusskupplung**

    Normen:MCR 102 | 302 | 502 | 702 MultiDrive DIN EN ISO 3219, DIN 54458

    VISKOSE FLÜSSIGKEITEN Klebesprays
    VISKOELASTISCHE FLÜSSIGKEITEN Kleber
    SCHMELZKLEBER Heißschmelz-Klebstoffe
    PASTÖS Konstruktionskleber
    KLEBSTOFFSCHICHTEN Klebebänder, Pflaster und Folien/Filme
    REAKTIVE SYSTEME Zweikomponenten-Klebemittel
    Toolmaster™* MAGNET‑/SCHNELLVERSCHLUSSKUPPLUNG** GÄNGIGE MESSVERFAHREN MESSGEOMETRIEN
    ViscoQC 100

    Gängige Messverfahren

    • Einzelpunkt-Viskositätsbestimmungen

    Messgeometrien

    • Relativ-Spindeln (L/RH), DIN-/SSA-Spindeln, Flügel, Glasstab, Einwegmesssysteme
    ViscoQC 300

    Gängige Messverfahren

    • Fließ-/Viskositätskurve
    • Fließgrenzenbestimmung
    • Untersuchung der Tropfzeit/Aushärtungszeit

    Messgeometrien

    • Relativ-Spindeln (L/RH), DIN-/SSA-Spindeln, Flügel, Glasstab, Einwegmesssysteme
    RheolabQC

    Gängige Messverfahren

    • Rotationsmessung zur Fließgrenzenbestimmung
    • Rotationsbasierter 3-Intervall-Thixotropie-Test (3ITT)

    Messgeometrien

    • Konzentrische Zylinder und Becher, Rührer, Einwegmesssysteme
    MCR 72

    Gängige Messverfahren

    • Rotationsmessung zur Fließgrenzenbestimmung
    • Rotationsbasierter 3-Intervall-Thixotropie-Test (3ITT)

    Messgeometrien

    • Kegel-Platte, Platte-Platte, zylindrische Geometrien
    MCR 92

    Gängige Messverfahren

    • Amplitudenversuch, Frequenzversuch und zeitabhängiger Oszillationsversuch
    • Oszillationsbasierter 3-Intervall-Thixotropie-Test (3ITT)

    Messgeometrien

    • Kegel-Platte, Platte-Platte, zylindrische Geometrien
    MCR 102 | 302 | 502

    Gängige Messverfahren

    • Temperaturversuch
    • UV- und Feuchtigkeitsversuch
    • Chemische Analyse mit NIR, IR, ATR oder RAMAN
    • Pulverrheologie

    Messgeometrien

    • Festkörpereinspannvorrichtungen für Filme, Fasern und Stäbe, Einspannvorrichtungen für Dehnrheologie
    MCR 702 MultiDrive

    Gängige Messverfahren

    • Ausgereifte Oszillations- und Rotationsmessungen mit einer oder zwei Antriebseinheiten

    Messgeometrien

    • Drei-Punkt-Biegung, Cantilever

    * Für automatische Toolerkennung und -konfiguration zur einfachen Handhabung und Minimierung von Bedienfehlern

    ** Für müheloses Anbringen/Wechseln von Spindeln, Messkörpern und Messsystemen mit nur einer Hand