Empfohlene Ergebnisse

2018-10-11 | Corporate

Getränkemessung mit Edelstein

Seit Anfang September ist ein neuer Prozesssensor am Markt: Der Cobrix 2600 ist quasi das Einstiegsmodell in die gleichzeitige Messung von gelöstem Kohlenstoffdioxid (CO2) und Zuckergehalt in alkoholfreien Getränken. Der Sensor wird per standardisiertem Anschluss direkt in den Produktionsprozess eingebaut und ist für Produzenten kohlensäurehaltiger Softdrinks interessant, die auf eine Prozessmessung bisher verzichtet haben. Der Sensor ist mit und ohne Display lieferbar; in letzterem Fall braucht man eine Auswerteeinheit.

Der Cobrix 2600 ist eine Weiterentwicklung des Carbo 520 Optical. „Unser Cobrix-2600 ist der erste Sensor am Markt, mit dem CO2 und Zucker gleichzeitig gemessen werden können“, sagt Jörg Christian Seit, Produktmanager für die Carbo- und Sauerstoff-Prozesssensoren. Das Besondere an dieser Art von Sensor ist das gefinkelte Messsystem, das auf der „abgeschwächten Totalreflexion“ (ATR) beruht.  Kern des Messsystems ist ein geschliffener, etwa Daumennagel großer Saphirkristall. Der Schliff ist genau so gefertigt, dass ein Infrarotstrahl im Inneren dieses Kristalls dreimal reflektiert wird, bevor er auf den Detektor trifft. Ist nun außerhalb des Saphirs CO2 zugegen, wird der Infrarotstrahl abgeschwächt. Die Abschwächung des Infrarotlichts wird bei genau jener Wellenlänge gemessen, bei der CO2 Licht absorbiert.  Über diese Abschwächung lässt sich der CO2-Gehalt perfekt bestimmen. Zusätzlich gibt es im Kristall einen zweiten, gleich funktionierenden Messkanal, mit dem der Zuckergehalt erfasst wird.

Die Fertigung der Sensoreinheiten sei extrem aufwendig, so Produktmanager Seit. Der Saphir wird im Reinraum mit einem Goldlot mit dem Gehäuse aus poliertem Edelstahl verbunden. Das Ergebnis ist ein wartungsfreies Produkt, das im Prozess alle vier Sekunden ein präzises Messergebnis liefert. Nur für zuckerfreie oder alkoholhaltige Getränke ist der Sensor nicht geeignet.