100 Jahre Anton Paar

2022-01-04 | Corporate

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann am 4. Jänner 1922, als Anton Paar seine Schlosserei gründete. Damals hätte sich niemand gedacht, dass aus diesem Ein-Mann-Betrieb einmal ein Weltkonzern mit aktuell über 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden sollte.

Vom Groben ins Detail
Schon in den Anfangsjahren des Unternehmens plante Anton Paar langfristig und bezog seine Familie mit ein, so arbeiteten seine beiden Töchter Hermine und Margareta, genannt Gretl, im Betrieb des Vaters mit. Während Hermine für die Buchhaltung zuständig war, arbeitete Margareta in der Werkstatt. Später zog sich Anton Paar nach und nach aus dem Betrieb zurück. Gretl, damals erste Schlossermeisterin in der Steiermark, übernahm die Führung. Besonders die ordentliche Lehrlingsausbildung lag ihr am Herzen.

Gretl Platzers (vormals Paar) Fachwissen und Geschick im Bereich der Feinmechanik und Präzisionsfertigung aber auch der intensive Kontakt mit Universitäten und Forschungseinrichtungen bildeten die Basis für viele Erfindungen. Einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens stellt die Kratky-Röntgen-Kleinwinkelkamera dar, sie war das erste wissenschaftliche analytische Instrument von Anton Paar.

Expansion zum Weltmarktführer
Ab den 1960er-Jahren setzte das Unternehmen auf Mess- und Analysetechnik – der endgültige Beginn der Erfolgsgeschichte. Von Bier-, Wein- und Softdrinkproduzenten über Pharma- und Kosmetikunternehmen bis hin zu Schokolade- oder Handydisplayherstellern – sie alle setzen auf das technische Know-how und die Instrumente der Anton Paar Gruppe.

1963 übernahm Platzers Schwiegersohn Ulrich Santner (1932–2020) die Geschäftsführung. Er legte das Fundament für die spätere Expansion des Unternehmens auf dem Gebiet der Messtechnik. Ulrich Santner knüpfte Kontakte mit Universitäten und forcierte den Transfer neuer Technologien aus der Forschung in die Industrie. Im Jahr 1997 trat schließlich sein Schwiegersohn und heutiger CEO Friedrich Santner in die Geschäftsführung ein.

Unter seiner Führung wurden viele neue Vertriebs- und Serviceniederlassungen gegründet und komplementäre Messtechnikfirmen zugekauft. Dementsprechend stark war das Wachstum des Unternehmens, sowohl den Umsatz als auch die Mitarbeiterzahlen betreffend. Mittlerweile zählt Anton Paar 45 Schwester- und Tochterunternehmen sowie 50 Vertriebspartner und ist in über 110 Ländern der Welt operativ tätig. Zudem setzte Friedrich Santner auf den Ausbau der internen Forschung und Entwicklung.

Gemeinnützige Stiftung und die fünfte Generation
2003 wurde das Familienunternehmen in die gemeinnützige Santner Privatstiftung eingebracht. Die Stiftung hat zwei Stiftungszwecke: Die Förderung der gemeinnützigen Wissenschaft und Forschung sowie die Vorbeugung und Bekämpfung von Drogenabhängigkeit bzw. das Unterstützen von Projekten zur Suchtbekämpfung.
Im Jänner 2020 wurde die Geschäftsleitung um Friedrich Santners Söhne Jakob und Dominik Santner erweitert, somit ist bereits die fünfte Generation Teil der Geschäftsleitung.

Seit nunmehr 100 Jahren verbindet das Unternehmen Hochpräzisionstechnik mit wissenschaftlicher Neugier und Forscherdrang. Das führte unter anderem dazu, dass Anton Paar heute Weltmarktführer auf den Gebieten der Dichte- und Konzentrationsmessung, der Rheometrie und der CO2-Messung ist.

„Talent, Einsatzbereitschaft und der innere Zusammenhalt, in erfolgreichen und in schweren Zeiten, haben uns und unser Unternehmen immer ausgezeichnet. Mit diesen Zutaten gehen wir zuversichtlich in das zweite Jahrhundert unserer Geschichte“, resümiert CEO Friedrich Santner.