Empfohlene Ergebnisse

2015-10-06 | Corporate

Quartier für 40 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

come in. Selbstverständlich. Reden allein bringt nichts. 

Anton Paar sagt "come in" zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und stellt ein Haus am Firmenstandort in Graz-Straßgang als Quartier zur Verfügung.

alpha nova wird die Jugendlichen, die ohne Eltern oder Familienangehörige v.a. aus Syrien und Afghanistan geflüchtet sind, begleiten und die Flüchtlingsunterkunft bei Anton Paar leiten. Am 1. Oktober kamen die ersten 
17 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge aus Traiskirchen an, das Quartier bei Anton Paar bietet Platz für 40 männliche Jugendliche.

„Das Ausmaß menschlichen Elends und die Hoffnungslosigkeit, die direkt vor unseren Haustüren sichtbar werden, machen uns tief betroffen. Wir wollen uns nicht nur an Diskussionen beteiligen, sondern konkret und schnell helfen. Daher sagen wir zu  
40 Jugendlichen, die alleine nach Österreich gekommen sind und hier um Asyl ansuchen,  ‚come in‘: Komm‘ herein! Komm‘ an! Sei willkommen!“, 
so Maria Santner, Prokuristin der Anton Paar GmbH und Eigentümervertreterin.

Das Hightech-Unternehmen mit Sitz in Graz-Straßgang, das hochpräzise Messgeräte entwickelt, herstellt und weltweit vertreibt, ist für innovative Lösungen bekannt. Das betrifft Messlösungen für Kunden genauso wie das gesellschaftliche Engagement.

So wird aktuell, um nur ein Beispiel zu nennen, der betriebseigene Kindergarten mit Kinderkrippe ausgebaut und die Anzahl der Kindergartenplätze auf 78 verdoppelt, um den wachsenden Bedarf zu decken. Und auch die derzeitige Flüchtlingssituation fordert den Messtechnikhersteller zum Handeln.

„Wir haben aufgrund der tollen Leistungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein gutes Geschäftsjahr. Deshalb ist es möglich, neben dem Ausbau des Standortes in Graz und der Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze, auch einen weiteren Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Das Thema „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ ist eine wichtige Herausforderung mit akutem Handlungsbedarf. Es geht um konkrete Menschen und wir wollen nicht untätig bei dieser humanitären Katastrophe zuschauen, erläutert Friedrich Santner, Geschäftsführer der Anton Paar GmbH.

Ein Dach über dem Kopf und das Notwendigste zum Überleben haben, sind Menschenrechte. Ein erster, notwendiger Schritt ist es, dies zur Verfügung zu stellen. Mit dem gesetzlich geregelten Tagsatz je Flüchtling ist nur eine Grundversorgung möglich. Doch das ist zu wenig...

Anton Paar übernimmt in diesem Projekt sämtliche Kosten für das Haus, das den Namen „come in“ trägt, und erlässt dem Betreiber alpha nova Betriebsgesellschaft m.b.H. die Miete. Das Geld, das alpha nova dadurch spart, wird für eine ordentliche Betreuung der Jugendlichen verwendet werden.

Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge werden 24 Stunden, 7 Tage die Woche, betreut. Das come in-Team von alpha nova organisiert Deutschkurse und Freizeitangebote. Es hilft aktiv bei der Anpassung an die neuen Lebensbedingungen, beim Kennenlernen unserer Kultur und einer selbstständigen Haushaltsführung. Mit umliegenden Schulen werden bereits Gespräche geführt. Und es wird für psychologische Unterstützung gesorgt. Nur so können die Kinder und Jugendlichen die traumatischen Erlebnisse von Krieg und Flucht sowie die oft monatelange Trennung von Eltern und Familie überhaupt verarbeiten.

„Wir versuchen, den Kindern und Jugendlichen eine Umgebung anzubieten, in der sie sich sicher fühlen. Wir wollen ihnen Bausteine und Fähigkeiten mitgeben, die sie in ihrem weiteren Leben brauchen können und sie dabei unterstützen, ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben zu gestalten. come in ist ein Projekt, das hoffentlich viele Nachfolger finden wird“, das wünscht sich die Hausleiterin von come in, Andrea Prieschl von alpha nova.

Bereits seit 12 Jahren besteht eine sehr gute Partnerschaft mit alpha nova: Die Einrichtung begleitet bei Anton Paar ein Arbeitsintegrationsprojekt für derzeit sieben Menschen mit Einschränkungen.

So wichtig Anton Paar die Zufriedenheit seiner Kunden ist, so wichtig sind dem Unternehmen auch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Wahrnehmen von gesellschaftlicher Verantwortung.

 

Pressebilder zum Download:

Logo come in

Gruppenbild Quer

Gruppenbild Hoch

Fotocredit: Anton Paar GmbH.

Auf dem Bild: Dominik Santner (Anton Paar GmbH), Andrea Prieschl (Hausleiterin come in von alpha nova), einige der derzeit 17 Bewohner aus Afghanistan, Künstlerinnen von Decasa Kreativstudio (Innenhofgestaltung) im Innenhof von come in